Von Antwerpen ans Meer

Jetzt schreibe ich aus Knokke-Heist. Das liegt an der Küste nahe der holländischen Grenze. Ich geniesse gerade den Seeblick und die frische Briese.
Heute Morgen bin ich nach einer fürchterlichen Nacht aus meinem nassen Zelt geschlüpft. Und dabei hat es nachts kaum noch geregnet. Was war also das Problem? Ein Typ der Stoned war hat von 22 Uhr bis 2 Uhr nachts versucht seine Bekanntschaft lautstark in 3 schlecht gesprochenen Sprachen zum Beischlaf zu animieren. Die war aber ohrenscheinlich nicht interessiert… Also Geschrei ohne Ende. Also hab ich 9 Uhr mein Gefährt gestriegelt und bin los. Immer den dunklen Wolken ausweichend und dem Wind im Gesicht. Ein paar unfreiwillige Umwegkilometer führten mich nach Temse und Sankt Niklas. Ab da wurde die Landschaft schön und das Wetter hatte weniger Wolkenanteil. Der Wind blies wir heute den ganzen Tag von vorn ins Gesicht. Da schlaucht dann jeder Kilometer und mit 124 waren die heute auch nicht spärlich gesäht. Die letzten 50 führten mich entlang eines netten Kanals direkt bis Knokke-Heist. Unterwegs habe ich noch zwei schnuggeliche Kneipen besucht und mich gestärkt – sehr lecker. Morgen muss ich zusehen das ich vor 10 Uhr vom Platz komme dann wirds nämlich gratis. Morgen geht es dann bei hoffentlich weniger Gegenwind nach Frankreich. Grüsse aus Belgien

image

image

image

image

image

image

image

Dieser Beitrag wurde unter Radreisen abgelegt und mit , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Eine Antwort zu Von Antwerpen ans Meer

  1. Bussi schreibt:

    Sieht doch gut aus….. Also ich meine das Wetter & ……

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s