Highway to Weser

Gestern bin ich an die Weser gekommen und habe sofort gemerkt dass das das touristische Highlight von Hessen und Niedersachsen ist.

Alles bestens organisiert.

Duzende Zeltplätze, Biergärten und Gaststätten säumen den Weg.

Auf selbigen ist auch die Hölle los… 80% E-Bike-Rentner.

Veröffentlicht unter RTF / Touren | Kommentar hinterlassen

Unteres Edertal und Fulda

Gestern bin ich am Edersee gestartet und knapp 30km am südlichen Ufer entlanggefahren. Wieder vorbildlich ausgeschildert und gute Naturwege.

An der Staumauer könnte man etwas Rummel-Atmosphäre wahrnehmen und zur Geschichte was lernen.

Die Ederstaumauer war im 2. Weltkrieg Ziel von Angriffen und wurde durch eine Rollbombe zerstört.

Weiter bergab ging es an Fritzlar vorbei zur Fulda wo ich in Kassel mein Zelt aufschlug.

Jetzt bin ich nach Gewittriger Nacht kurz vor der Weser.

Edersee

Eder & Fuldaradweg

Zeltplatzsicht auf die Fulda

+95km

Veröffentlicht unter RTF / Touren | Kommentar hinterlassen

Zwischen Dill, Lahn und Eder

Ein paar Höhenmeter galt es heute auf den ersten 50 Km noch zu überwinden, dann hätte ich die Edet erreicht.

Die Wege waren heute überraschend gut, nur die Mittelgebirgsanstiege bei Sonne waren kräftezehrend.

Heute gab es zum Mittag auch mal eine Pizza, was mir Energietechnisch half. Gestern war ich doch ziemlich stark eingebrochen.

Nach dem letzten Anstieg war ich an der Eder.

Beste Landschaft und Wege bis zum Zeltplatz kurz vorm Edersee.

+105km

Veröffentlicht unter RTF / Touren | Kommentar hinterlassen

Mittelgebirgsetappe im Siegerland

Gestartet wurde heute morgen am Zeltplatz in Lauthausen.

Der Siegtalradweg war genial. Super Landschaft, Beschilderung und Wegführung. Leider war irgendwann Schluss und ich musste mir den Radweg suchen. Leider mit vielen Höhenmetern und Gegenwind.

So habe ich irgendwann umdisponiert und bin in ein Seitental der Sieg gefahren. Jetzt bin ich zwar südlicher als geplant aber auch gut!

+110km

Veröffentlicht unter RTF / Touren | Kommentar hinterlassen

2. Etappe nach Jörns&Rikes Hochzeit

Nach dem ich seit Donnerstagabend in Aachen anlässlich Jörns Hochzeit verweilte ging es heute weiter.

Die Hochzeit war schön 😎 und es gab genug Speis und Trank.

Heute morgen ging es ab 10 Uhr von Aachen über Stolberg, Düren, Brühl, Wesseling und Siegburg nach Hennef auf den ersten Zeltplatz.

Die Strecke war in Ordnung. Die ersten Kilometer entlang der Sieg waren klasse ausgeschildert und schön zu fahren.

Morgen geht es zu Rothaarkamm wo ich noch keinen Zeltplatz ausfindig gemacht habe….

Statistik: 100km+111km

Stolberg

Rheinkilometer 666 ( zum 5.mal mit Reiserad)

Rheinfähre zur Siegmündung

Rheintransfer mit Fensterblick

Verwirrt aufm Zeltplatz

Veröffentlicht unter RTF / Touren | Kommentar hinterlassen

Radreisende Sommer 2019

Gestern Morgen ging es wieder los. Zur Sommertour 2019 quer durch Deutschland.

Meine Route wird sich an diversen Flüssen orientieren:

Erft, Sieg, Eder, Fulda, Weser und Elbe. Gestern ging es allerdings erstmal nach Aachen wo meine Reise aufgrund einer Hochzeitsfeier eines Arbeitskollegen bis Sonntag pausiert. Die 95km waren anstrengender als geplant da Gegenwind und schlechte Wegbeschaffenheit herrschte.

Start in Düsseldorf

An der Erft

Veröffentlicht unter RTF / Touren | Kommentar hinterlassen

Geschafft

Nach über 2400 Kilometern bin ich am Ziel angekommen. Die letzten Tage war ich entlang der Moldau über Prag zur Elbe.

In Melnik strömt die Moldau in die Elbe und fließt dann weiter durchs böhmische Mittelgebirge Richtung deutsche Grenze.

Ich übernachtete das letzte Mal in Melnik und startete den letzten sag bei bestem Wetter.

Nach 20km traf ich einen tschechischen Radler der mich bis Königstein begleitete.

So vergingen die Kilometer und nach 130km erreichte ich Stadt Wehlen wo mich Oma und Mutti erwartete.

Jetzt Ruhe ich mich bisschen aus und sichte die Eindrücke….

Veröffentlicht unter RTF / Touren | Kommentar hinterlassen

Böhmische Moldauwellen

Wer bei dem Titel an Wasser denkt liegt etwas daneben. Der heutige Tag stellte sich als einer der härtesten heraus.

Es fing mit einem lockeren 30km Langem einrollen an der Moldau an. Hier könnte man einen neu gebauten Radweg direkt am Fluss genießen. Aber der war bereits mit Höhenmetern gespickt.

Es folgte ein Weg oberhalb des Moldaustausee welcher tief in den Tälern liegt. Deshalb kein direkter Weg am Wasser. Dafür landschaftliche Wellen entlang der Landschaft. Ich bemerkte bald das es keine Flächen Stücke gibt. Also hoch oder runter. Ein echter Kraftakt. Dafür gab es viel Abwechslung: flache Anstiege, lange Anstiege, Anstiege mit schlechtem Weg, steile Anstiege sowie Anstiege mit Gegenwind. Manchmal kombinierten sich auch Eigenschaften…

Es regnete aber nicht und ab Nachmittag kam die Sonne hervor.

Zu guter letzt könnte ich meinen Zeltplatz nicht nutzen wegen: privat, alles voll, mindestens 7 Tage campen. Mega angepisst, da half auch das Angebot auf einer Wiese zu campen nix, Wasser und WC gab es nicht und privat nicht nutzen….

Also 10km extra gefahren und gebetet das ich Erfolg hab… geklappt und die Aussicht ist super, die Strapazen vergehen auch bei einem Bierchen.

142km, geschätzt 1700hm

Gesamt: 2180 Kilometer

Kunst am Moldauradweg bei Budweis

Am Moldauradweg

neu gebauter Radweg

Moldaustausee von oben

Zeltplatz

Veröffentlicht unter RTF / Touren | Kommentar hinterlassen

Erster Regentag

Heute war richtiges Kackwetter.

Nach 30km war ich trotz Regensachen pudelnass.

3 Stunden habe ich in einem Café abgehangen und auf weniger Regen gewartet. Vergebens.

Um 15 Uhr wurde es etwas besser und ich fuhr zum nächsten Zeltplatz. Zum Glück nur 3 Kilometer entfernt.

Am Zeltplatz gab es eine Wildwassertrainingsanlahe zu bestaunen wo gerade das Militär trainierte.

6 € kostet das Zelten hier und in der Zeltplatzkneipe gibts es Wiener für einen €. Super günstig.

Alles ein wenig schrammelig aber erwähnenswert: der Hund frisst aus dem Mülleimer wenn Herrchennicht schaut, am Nebentisch wird ein Kind gewickelt usw.

Regen am Morgen

Zeltplatzkneipe

Veröffentlicht unter RTF / Touren | Kommentar hinterlassen

2000km in den Beinen

Heute morgen hatte ich mir diese Zahl ausgerechnet. In der Tschechischen Republik in Cesky Krumlov war es dann soweit. 2000km.

Aber der Weg dahin war heute hart. Mittelgebirge sind die wahren Höhenmetermacher. In den Alpen ist alles berechenbar, aber die Mittelgebirge lassen dich schwitzen. Lange Anstiege und rasante Abfahrten welche die mühsam erarbeiteten Meter zunichte machen. Brutale Abstiege anstatt genussvoller Serpentinen. Aber all das wusste ich heute morgen bereits. Die Realität ist trotzdem jedes Mal hart. Direkt vom Campingplatz in Passau ging es bergauf auf einer Bundesstraße. 3 km mit dichtem Verkehr bis ich auf eine Staatsstraße nach Hauzenberg abbog. Auch nicht besser aber Augen zu und durch. In selbiger Stadt hatte ich mir dann ein zweites Frühstück beim Netto verdient. Gefühlt waren auch schon die meisten Höhenmeter erradelt. Trotz der Wolken waren um die 20Grad und ich schwitzte mir einen ab.

Nochmals nach Österreich und in Aigen peilte ich dann die Tschechische Grenze an. Hier kam noch mal die Mittelgebirgsproblematik auf mich zu… stur/schnurgerade Anstiege von 15% bei Sonnenschein sind für Reiseradler Wahnsinn.

Kurz vor der Tschechischen Grenze wurde ich von einer deutschen Rennradgruppe eingeholt die mir gratulierte/ Daumen hoch gab.

Am Moldaustausee ging es direkt auf eine Fähre zum anderen Ufer. War zwar wegtechnisch ungünstig aber die Gelegenheit nutze ich immer spontan!

Die Strecke bis Krumlov war dann Landstraße… aber landschaftlich Spitze.

In dieser Stadt erreichte ich 2000Kilometer Strecke und ich nahm den nächsten Zeltplatz.

Schön tschechisch aber direkt an der Moldau und sympathisch. Ca. 360km sind es noch bis zur Heimat.

Schwanenfamilie zu Besuch am Morgen in Passau

Anstieg im bayrischen Wald

späte Frühstückspause auf Bauernballen

Lipostausee der Moldau

Krumlov an der Moldau

tschechisch Campen

Veröffentlicht unter RTF / Touren | Kommentar hinterlassen